Gartenmusik 2019

Offene Proben auf der Bienenwiese
Start: Mittwoch, 29. Mai. Das Programm

9. Mai 2019

8 bis 14 Uhr Pflanzenverkauf in der Aula Schule Hirtenweg

Die Schulgartengruppe der 5. Klassen und andere Gruppen unserer Schule haben wieder Pflanzen aufgezogen und verkauft diese nun an die Schulöffentlichkeit. Mehr...

Mittwoch, 03.04.2019, 18:00 Uhr

Planungsausschuss
Ort: Sitzungsraum des Technischen Rathauses (EG), Jessenstraße 1, 22767 Hamburg (Zugang über Nebeneingang Jessenstraße, Ecke Virchowstraße
TOP 1:
Entwurf Rahmenplan Krankenhaus Altona Referenten: Vertreter der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Behörde für Schule und Berufsbildung (angefragt)
Hier gibt es wieder die Gelegenheit kristische Fragen vorab (bis Montag!) an den Ausschuss zu stellen u.a.: --Kontakt: Bezirksversammlung@altona.hamburg.de.

 

31. März 2019

Die diesjährige Jahreshaupversammlung des Heimgartenbundes Altona findet am Sonntag, den 31.März 2019 um 10.00 Uhr (Sommerzeit!) statt.

Kulturzentrum für Gehörlose und Schwerhörige in Hamburg, Bernadottestraße 128 Bus 15, Haltestelle Wrangelpark

Wir laden alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde herzlich ein.

Samstag, 30. März 2019, 11:00-13:30

Schuldemo Altonaweit

Am 30. März veranstalten die Eltern und Schüler verschiedener Altonaer Schulen eine Altona-weite Demo unter dem Motto „Neue Schulen – Platz für alle! Altona wehrt sich gegen Megaschulen“.

Hier ein Video zur Demo-Route:
https://dasmussandersgehen.de/2019/03/schuldemo-30-3-altonaweit/
und zu den Forderungen:
https://dasmussandersgehen.de/ueber-diese-seite/
https://dasmussandersgehen.de/event/schuldemo-altonaweit-in-planung/

19. März 2019 Informationsveranstaltung zum "Krankenhausquartier"

mehr

Gartenmusik 2018

Mittwoch, den 3., 13., 20. und 27. Juni
Programm

3. Juni 2018

Tag der offenen Gärten

10 bis 16 Uhr

Wir laden Sie ein, uns in unseren Gärten zu besuchen!
Kommen Sie herein: Fragen, hören, sehen, riechen, schmecken und fühlen Sie wie schön es ist! Vielleicht finden Sie (und Ihr!) ja auch Gartenzwerge?

Die Eingänge mit Lageplänen befinden sich an der Bernadottestr., Othmarscher Mühlenweg, Stegelweg, Othmarscher Kirchenweg, Schwengelkamp und der Behringstrasse. Sie sind durch große Gartenzwerge gekennzeichnet. Auch die geöffneten Gärten werden durch einen Gartenzwerg an der Pforte zu erkennen sein.

Eine Pause können Sie gut auf der Bienenwiese am Othmarscher Mühlenweg machen. Sie liegt mittendrin und dort wird es auch etwas zu essen und zu trinken und ein WC geben.
Zusätzlich erwarten Sie kleinere Aktionen und Informationen zum naturnahen Gärtnern.

Machen Sie einen Spaziergang und kommen in die Gärten. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

23. April 2018

Foto: Tina Hinssen

Blütenalarm

Zur Obstbaumpflege im Frühjahr
von Olaf Dreyer

Nach allem, was wir so letzte Zeit an Bäumen gesehen haben, werden wir eine sehr, sehr, sehr reichhaltige Obstblüte erleben.

Mehr...

Das bestätigt die Regel der Blütendiversifikation (Entscheidung der Pflanze, ob eine Knospe im nächsten Jahr blühen oder Blätter formen wird), die besagt, daß nach einem schlechten Fruchtansatz (2017 sehr schlecht) eine reiche Blüte folgt.

So extrem aber, wie in diesem Jahr, habe ich es allerdings noch nicht erlebt. Dieser Tage stand ich vor einem jungen knapp 20-jährigen Baum der Sorte Borsdorfer, der sogar an den Jahrestrieben über und über mit Blütenknospen besetzt ist, siehe Foto.

Diese Jahrestriebe sind aber in „normalen“ Jahren die garantierten Blattlieferanten und das ist dann leider auch der Punkt, der von der Freude über die wahrscheinlich einzigartig wunderschöne zu erwartende Obstblüte zu den problematischen Folgen derselben überleitet.

Jede einzelne Frucht von Apfel oder Birne benötigt je nach Größe und übern Daumen 10 bis 20 Blätter, um mit Hilfe der Assimilateproduktion dieser Blätter voll ausreifen zu können. Diese Blätter stehen nicht für die Produktion des Jahresholzes und der Haarwurzeln des kommenden Jahres zur Verfügung.

Aber auch hierfür benötigt der Baum Blattfläche, denn nur mit Hilfe der jungen Haarwurzeln und des frischen Splintholzes kann er im nächsten Jahr einen gesunden Austrieb erzeugen.

Wenn nun aber nach einer Notblüte (ja, so wird das leider auch genannt) wie in diesem Jahr, tausende und abertausende viel zu kleine Früchte an den Bäumen versuchen, ein paar Assimilate für sich abzuzweigen, dann nützt das weder der Fruchtqualität, noch viel weniger dem Baum. Das zahlenmäßige Verhältnis zwischen Blättern und Blüten kippt zu Gunsten der Blüten, weder können vernünftige Früchte heranwachsen, noch kann der Baum gut mit den lebenswichtigen Assimilaten versorgt werden.

Was folgt daraus für uns als Obstbaumbesitzer und -pfleger?

Eine Massenernte mit Minifrüchten und dadurch bedingte weitere Schwächung der Bäume sollte dringend verhindert werden.

Wer nicht schon jetzt als einfache und schnelle Maßnahme die überzähligen Blütenknospen herausbrechen will, muß bei gelungener Befruchtung später die langersehnten aber überzähligen jungen Früchte herunterschütteln oder rausschneiden. Einen Großteil dieser Arbeit erledigen die Meisten der Bäume mit dem sogenannten Junifall ja selber, nur leider befürchte ich, das wird nicht reichen. Dann muß Hand angelegt werden und mit Haken an Stangen in den Bäumen geschüttelt werden.

Allerdings soll in den kommenden Tagen nach dem aktuell guten Wetter eine Westwindlage mit kühleren Temperaturen und Niederschlägen einsetzen. In diesem Falle kommt es sozusagen in negativ proportionaler Umkehrung auf den Bienenflug an. Je mehr Bienen, desto mehr kleine Äpfel, je weniger, wie es ja nun leider sowieso schon die letzte Zeit immer ist und auch die kommende Regenperiode genau zum Blühbeginn wieder ahnen läßt, desto entspannter wird die Lage für die Bäume, nicht aber für die Bienen sein.

Das ist schon sehr bitter, wenn zwei Grundbedingungen der Obstbiologie, die evolutionär miteinander verschweißt sind, die Honigbiene und die Blütenbiologie der Obstgehölze, durch die Witterungskapriolen der letzten Jahre schon beginnen, sich gegenseitig negativ zu beeinflussen. Absurdes Theater.

Eins allerdings dürfen wir darüber nicht vergessen, das sind Herausforderungen, denen wir in Zukunft vermehrt ausgesetzt sein werden. Einen Baum deshalb aufgeben, heißt, das ganze Spiel aufzugeben und letztlich schon vorab zu verlieren und darf keine Option sein, auch, wenn die Bäume unter diesen „absurden“ Bedingungen jahrelang in der Ernte versagen oder sonstwas.

"Hamburgs Grün erhalten" Volksinitiative des NABU

Mehr...

4. März 2018

Die diesjährige Jahreshaupversammlung des Heimgartenbundes Altona findet am Sonntag, den 4.März 2018 um 10.00 Uhr statt.

Kulturzentrum für Gehörlose und Schwerhörige in Hamburg, Bernadottestraße 128 Bus 15, Haltestelle Wrangelpark

Wir laden alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde herzlich ein.

Gartenmusik 2017

7, Juni, 21. Juni und 28. Juni auf der Bienenwiese.
Programm

2. April 2017

Die diesjährige Jahreshaupversammlung des Heimgartenbundes Altona findet am Sonntag, den 2.4.2017 um 10.00 Uhr statt.

Kulturzentrum für Gehörlose und Schwerhörige in Hamburg, Bernadottestraße 128
Bus 15, Haltestelle Wrangelpark

Wir laden alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde herzlich ein.

Gartenmusik Juni 2016

immer Mittwochs: Offene Proben auf der Bienenwiese
Programm

29. April 2016

Was singt denn da?
Vogelkundliche Führung mit dem Nabu in unseren Gärten.
Treffpunkt: Bienenwiese, Othmarscher Mühlenweg
Uhrzeit: 17.30 Uhr

10. April 2016

Die diesjährige Jahreshaupversammlung des Heimgartenbundes Altona findet am Sonntag, den 10.4.2016 um 10.00 Uhr statt.

Kulturzentrum für Gehörlose und Schwerhörige in Hamburg, Bernadottestraße 128
Bus 15, Haltestelle Wrangelpark

Wir laden alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde herzlich ein.

3. April 2016

Frühblüher im Naturgarten
Erster Tag der offenen Tür im NABU-Naturgarten am 3. April 2016 von 11-17 Uhr